Project Description

Antikglas mit Wärmeschutz für die Hofkirche Dresden

Hofkirche Dresden

Musterfenster erfüllen die Wärmeschutzverordnung

Auch der Barock muss sich heute an die Wärmeschutzverordnung halten. Dafür hat Sollingglas im Frühjahr 2016 für eine der größten Kirchenbauten Sachsens, die Katholische Hofkirche in Dresden, die Scheiben für zwei Musterfenster geliefert. Diese sind ihrem historischen Ursprung nachempfunden.

Von baulicher Seite gefordert war ein Isolierglas mit antikem Charakter, das definierte Anforderungen an Sicherheit und Wärmeschutz erfüllen sollte.

Die Herausforderung im Entwicklungsprozess bestand darin, die mundgeblasenen zwei bis drei Millimeter dünnen und präzise zugeschnittenen Antikgläser thermisch vorzuspannen. Dadurch wird das Glas insgesamt biegeelastischer, temperaturbeständiger und bruchsicherer. Bei der anschließenden Folienlamination mit einem Floatglas galt es, die unregelmäßigen Strukturen des verwendeten stark strukturierten Antikglases auszugleichen.

Das fertige Verbundglas wurde dann mit einer Wärmeschutz-Gegenscheibe, deren Innenseite metallisch bedampft ist, zu Isolierglas weiterverarbeitet. Durch die Bedampfung konnte der Wärmedurchgang von innen nach außen reduziert werden.

Über die Katholische Hofkirche

Die Katholische Hofkirche in Dresden ist die Kathedrale des Bistums Dresden-Meißen sowie eine Stadtpfarrkirche Dresdens. Sie wurde unter Kurfürst Friedrich August II. von Sachsen von 1739 bis 1755 im Stil des Barocks errichtet.

Als ehemalige Hofkirche ist sie durch einen Übergang über die Chiaverigasse mit dem Residenzschloss verbunden. Sie steht am Altstätter Elbufer zwischen Schloss- und Theaterplatz und entstand nahezu gleichzeitig mit der evangelischen Frauenkirche, die rund 300 Meter entfernt den Neumarkt prägt. Die Katholische Hofkirche zählt zu den bedeutendsten sächsischen Bauten während der Regierungszeit Kurfürst Friedrich Augusts II.

Quelle: Wikipedia